Ich gehe


Ich bin Risiken bewußt, ich bin gut informiert, ich bin körperlich und technisch sehr gut trainiert (Oder ich habe die Dienste eines Bergführers angetreten).
Mein Ziel bleibt , das Projekt bis zum Ende durchzuführen.

Hütte und Seilbahnen

• Sie müssen die Übernachtung in der Schutzhütte buchen und die Buchung 3 Tage vor dem Aufstieg bestätigen. Informieren Sie bei Stornierung umgehend die Hüttenleitung. Außer in lebensnotwendigen Situationen wird Ihnen die Übernachtung in der Hütte ohne gültige Buchung verwehrt.

  • Refuge du Goûter
  • Refuge de Tête Rousse
  • Refuge des Grands-Mulets
  • Refuge de Tré la Tête
  • Refuge des Conscrits
  • Abri Vallot
  • Refuge Gonella

 

– Refuge du Goûter : +33 (0)4 50 54 40 93; reservierung : refugedugouter.ffcam.fr

– Refuge de Tête Rousse : +33 (0)4 50 58 24 97; reservierung : refugeteterousse.ffcam.fr

– Refuge des Cosmiques : +33 (0)4 50 54 40 16

– Refuge des Grands Mulets : +33 (0)4 50 53 57 10

– Refuge de Tré la tête : +33 (0)4 50 47 01 68 ; www.trelatete.com

– Refuge de Durier : +33 (0)6 89 53 25 10;  refugedurier.ffcam.fr

– Refuge des Conscrits : +33 (0)4 79 89 09 03 ; refugedesconscrits.ffcam.fr

– Abri Vallot : nur in Notfällen

– Refuge Gonella : +39 (0)165 885 101; www.rifugiogonella.com

– Refuge Monzino : +39 (0)165 809 553 ; www.rifugiomonzino.com

ACHTUNG : ZELTEN VERBOTEN (Geschützer Naturraum, R.111-42 frz. Stadtplanungsgesetz)
Seit dem Sommer 2013, wacht eine von der Präfektur in Hochsavoyen eingesetzte Struktur über die Einhaltung dieses Verbots. Nur das Biwakieren von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang ist erlaubt.

• Informieren Sie sich über die Seilbahnen (Fahrplan, Preise).

Compagnie du Mont Blanc : Tél. +33 (0)4 50 53 22 75 ; www.compagniedumontblanc.fr

Téléphérique de l’Aiguille du Midi : +33 (0)4 50 53 22 75

Téléphérique de Bellevue : +33 (0)4 50 54 70 93

Tramway du Mont-Blanc : +33 (0)4 50 53 22 75

Funivie Monte Bianco : +39 (0)165 89 925; www.montebianco.com

Wettervorhersage und Bedingungen in den Bergen

• Fragen Sie Wetterberichte ab (und im Winter Lawinenlageberichte).

CARRE_OFFICE

– Web : www.meteo.fr ou www.chamonix.com ou www.chamonix-meteo.com

– Anrufbeantworter : +33 (0)8 99 71 02 74

– Office de Haute Montagne : +33 (0)4 50 53 22 08 ; www.chamoniarde.com

– Wetterbericht vom Val d’Aoste : +39 (0)165 272 333 ; www.regione.vda.it

 

 

 

 

Anpassungsfahigkeit und abbruchbereitschaft

• Gehen Sie niemals alleine ins Gebirge.

• Nehmen Sie sich die Zeit zu lernen und besser zu werden : Verschieben Sie den Aufstieg, um eine ausreichende Akklimatisierung zu gewährleisten, fassen Sie den Aufstieg nur ins Auge, wenn Sie das Gelände und die Techniken beherrschen und das Vorbereitungstraining erfolgreich durchgeführt haben.

• Bestimmen Sie den Tag des Aufstiegs je nach Auslastung der Berghütten.

• Passen Sie den Aufstieg an die Wetter- und Schneebedingungen an (ggf. verschieben oder absagen).

• Seien Sie bei Wetterverschlechterung bereit, den Aufstieg abzubrechen.

• Folgen Sie dem Motto “Erfolg durch dosierte Belastung” : Ein Marathonläufer erreicht möglicherweise nicht den Gipfel.

• Denken Sie an richtige und regelmäßige Wasser – und Nahrungszufuhr.

• Brechen Sie bei den ersten ernsthaften Anzeichen der Höhenkrankheit den Aufstieg ab und steigen Sie unverzüglich ab.

Den Aufstieg abzubrechen bedeutet, sich dafür zu entscheiden, am Leben zu bleiben.

3 Höhenkrankheitsniveaus :  

Kopfschmerzen 1 punkt
Appetitlosigkeit / Übelkeit 1 punkt
Schlaflosigkeit 1 punkt
Schwindel 1 punkt
Kopfschmerz nicht nachgiebig 1 g Aspirin oder Paracetamol 2 punkte
Erbrechen 2 punkte
Atemnot in Ruhe 3 punkte
Abnorme Müdigkeit 3 punkte
Verringerung der Menge des Urins 3 punkte

Was ist zu tun :

1 bis 3 Punkte : Leichte Höhenkrankheit Verfolgung des Aufstieges, wenn die Symptome mit der Einnahme von Aspirin oder von Paracétamol verschwinden.

4 bis 6 Punkte : Mäßig Höhenkrankheit Bleiben Sie 24 Stunden in der Hütte, bevor weiter zu gehen.

> 6 Punkte : Starke Höhenkrankheit Unbedingt absteigen, Risiko für Ihr Leben.

Im Falle eines Unfalls

AUF 4.810 HÖHENMETERN KANN DER KLEINSTE FEHLER TÖDLICHE FOLGEN HABEN. ES GIBT KEIN PARDON FÜR UNWISSENHEIT ODER LEICHTSINN. EINE UNGEEIGNETE/UNZUREICHEND BEHERRSCHTE AUSRÜSTUNG, AUSSER ACHT GELASSENER TECHNISCHER RAT ODER WETTERBERICHT, EINE FEHLENDE KENNTNIS DES GELÄNDES KÖNNEN DRAMATISCHE FOLGEN HABEN.

Falls Sie Zeuge eines Unfalls werden, müssen Sie die üblichen Vorschriften für Rettungssituationen befolgen :

SCHÜTZEN

• Um einen weiteren Unfall (Lawine, Stein- oder Eisschlag, Spaltensturz) zu verhindern, müssen sich die Zeugen des Unfalls in Sicherheit bringen.

• Ein Verletzter darf auf keinen Fall bewegt werden, es sei denn, er befindet sich in unmittelbarer Gefahr. Achten Sie in diesem Fall darauf, Hals und Kopf in einer Achse mit dem Rumpf zu halten und den Verletzten vor Kälte zu schützen.

HILFE ANFORDERN

112• Mit Handy ( siehe weiter unten) oder Funkgerät (150 Mhz).

• Wenn mit keinem der Geräte eine Verbindung hergestellt werden kann, muss ein nach Möglichkeit begleiteter Bote entsandt werden, um die nächstliegende Hütte zu informieren oder einen Notrufbereich zu finden. Die Berghütten sind mit Notfunkgeräten ausgerüstet.

• Der Einsatz der Bergrettung muss in Betracht gezogen werden, wenn die Situation außer Kontrolle gerät.

 

 

 

Kontakt Notfall
Europa : 112

Frankreich (PGHM de Chamonix) : +33 (0)4 50 53 16 89

Italien (Vallée d’Aoste) : 118 ou Secours Alpin Valdotain : +39 (0) 800 800 319 / +39(0)800 319 319

• Der Hilferuf muss präzise Angaben enthalten: Ort, Höhe, markante Stelle, Kennzeichnung der Kleidung, Anzahl der Unfallopfer, Art der Verletzungen, Name und Nummer des Anrufers.

RETTEN

Secours• das bedeutet im Ernstfall Erste Hilfe zu leisten. Die Techniken der Erstversorgung und Sicherung eines Verletzten sowie das Stillen einer Blutung, das Atemwegsmanagement, die Herzmassage etc. müssen beherrscht werden.

• Versuchen Sie entsprechend den Möglichkeiten des Terrains einen Platz zum Landen freizuräumen.

• Beim Anflug des Hubschraubers (bei günstigen Bedingungen): Sorgen Sie dafür, dass die Ausrüstung nicht wegfliegt, halten Sie beide Arme in Y-Stellung (Y wie Yes) hoch und signalisieren Sie damit, dass Sie Hilfe brauchen. Gehen Sie bei der Landung des Hubschraubers in die Hocke und bewegen Sie sich nicht mehr.